7-Länder-Bewertung - Evaluierung in der Förderperiode 2007 bis 2013

Projektbeschreibung

Sieben Länder mit sechs Programmen - Evaluierung in der Förderperiode 2007 bis 2013

Die Bundesländer Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Hessen haben sich 2007 entschieden, einen gemeinsamen Auftrag zur Evaluierung ihrer ländlichen Entwicklungsprogramme zu erteilen. Hintergrund sind positive Erfahrungen, die mit einem gemeinsamen Evaluierungsansatz schon in der Förderperiode 2000 bis 2006 gesammelt wurden. Neu hinzugekommen ist Mecklenburg-Vorpommern. Der Auftrag wurde dem Institut für Ländliche Räume gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern 2007 erteilt und beinhaltet eine laufende Bewertung mit zwei großen Berichten 2010 zur Halbzeit und 2015 nach Abschluss des Programms. Die zu evaluierenden Programme sind sehr unterschiedlich ausgestaltet, sowohl hinsichtlich ihrer finanziellen Ausstattung als auch ihrer inhaltlichen Schwerpunkte.

(Diagramm zum Herunterladen als PDF; 8,0 KB)

Schwerpunktmäßig Sektorförderung betreiben Hessen und Hamburg. Zur Sektorförderung gehören in erster Linie die Agrarinvestitionsförderung und die Ausgleichszulage für benachteiligte Gebiete, in Hamburg auch die Infrastrukturförderung. Nordrhein-Westfalen setzt einen Schwerpunkt auf Umweltmaßnahmen, in erster Linie flächenbezogene Maßnahmen. Die anderen Bundesländer weisen keinen ausgeprägten inhaltlichen Schwerpunkt auf.